20 Jahre Schiwa Tanzformation

Spread the love

Bilder von der Feier 20 Jahre Schiwa Tanzformation

Und keiner ahnte, was dann geschah….

Im November 1997 trafen sich 7 ehemalige Tänzerinnen, Tänzer und Funktionäre des Solinger Karnevals und beschlossen, tänzerisch etwas ganz Neues auf die Beine zu stellen – weg von Gardetanz, Perücken und Hüten und vor allem weg von den Zwängen der Gesellschaft mit ihrer ganz eigenen Erwartungshaltung. Eigentlich wollten sie doch nur tanzen…..

Aber wo? Da war sie schon, die erste Hürde. Leider erfuhren diese 7 Menschen ganz schnell, dass man in Solingen nur weiter kommt, wenn man einen Verein gründet.

So geschah es dann. Am 08.01.1998 gründeten sie die Schiwa Tanzformation Solingen als gemeinnützigen Verein.

Schon die Namensfindung ließ erkennen, dass Gemeinschaft, Innovation und Schicksal den Verein prägen werden. Denn – so wie man uns kennt – gab es schon allein um den Namen viele Diskussionen und Vorschläge. Am Ende wurde ein altes Lexikon gezogen, geblättert und irgendwann legte jemand den Finger dazwischen und brüllte „STOP“! Da stand es dann in großen Buchstaben „SCHIWA – indischer Tanzgott der Zerstörung und des Wiederaufbaus“. Das war’s – so werden wir heißen.

Mit Feuereifer machten wir uns daran, einen Trainingsraum zu finden. Schnell fanden wir Unterschlupf in einer Turnhalle der KiTa Sterntaler des DPWV, wo wir viele Jahre trainierten. Dies war auch der Beginn einer langjährigen Freundschaft zum DPWV und somit für viele Auftritte bei Sommerfesten, Weihnachtsfeiern und vor allem beim Seniorenkarneval an Altweiber. Das Schönste aber ist unser Saisondomizil, welches uns der DPWV seit vielen Jahren zur Verfügung stellt: „Haus Solingen“ auf Ameland! Hier lassen wir seit Jahren mit viel Spaß, Action und ein wenig Erholung die Saisons ausklingen.

Ziemlich schnell zeichnete sich dann ab, dass wir einen modernen Showtanz choreographiert hatten, der für die damalige Zeit schon sehr außergewöhnlich war – Musik, Schrittkombinationen, akrobatische Einlagen etc. Schnell war jetzt unser Ehrgeiz geweckt und wir wollten nicht einfach nur tanzen, sondern auch unser Können in Perfektion präsentieren. Aber wo? In Solingen war man nicht sonderlich gut auf uns zu sprechen, so dass man mit Einladungen sehr zurückhaltend war. Wir waren ja anders.

So kam es, dass wir von der Familie Belde eine Einladung zu einem Sommerfest der Show-Garde in Wuppertal erhielten, wo alle Gäste mit Tänzen oder musikalischen Einlagen zum Programm des Festes beitragen durften. Nun hieß es, Frisuren und Kostüme gestalten und vor allem hart trainieren, um sich dann auch nicht zu blamieren.

Dann endlich war es soweit – August 1998 – unser erster Auftritt in Wuppertal. Wir hatten zittrige Knie und ein verdammt mulmiges Gefühl im Bauch. Was die Leute wohl von uns denken? Ob wohl alles klappt? Und dann diese Hitze…. 32 Grad…. Egal – einfach nur tanzen, tanzen, tanzen…. Die Musik verstummt, das Publikum kriegt sich kaum noch ein vor lauter Beifall klatschen. Es war einfach toll. Unsere Männer wurden bombardiert mit Anfragen und wir schmierten unsere Kontaktdaten einfach auf nasse Bierdeckel, weil wir auf einen solchen Ansturm an Anfragen gar nicht eingestellt waren.  Der Grundstein für eine erfolgreiche Tanzformation war gelegt.

Die Show-Garde Wuppertal lud uns dann zu ihrer Stadtmeisterschaft ein, wo wir viele Jahre äußerst erfolgreich teil nahmen. Hier lernten wir auch den T-S-G Dorsten kennen, welcher uns zur Teilnahme an einem internationalen Tanzturnier am Wörthersee einlud. Wir erlebten in den folgenden Jahren am Wörthersee viele schöne Wochenenden und absolvierten die Turniere mit sehr guten Ergebnissen. So trugen wir nicht nur Titel aus Stadtmeisterschaften, sondern waren auch internationale Meister im Showtanz. Durch die dort entstandenen Freundschaften erhielten wir viele weitere Einladungen zu Turnieren z. B. nach Eschweiler, wo wir ebenfalls sehr erfolgreich waren. Später nahmen auch unsere Kindergruppen erfolgreich an Stadtmeisterschaften teil.

Leider ist die Teilnahme an nationalen und internationalen Tanzturnieren in den vergangenen Jahren eingeschlafen. Hierfür gibt es viele Gründe. Ein wichtiger Grund ist der Rückgang der verbandsoffenen Turniere. Turniere vom BDK, RBM etc. ausgerichtet, haben strenge Vorgaben im Hinblick auf Tanzschritte, Altersstrukturen, Kostüme etc. – diesen Vorgaben möchten wir uns nicht unterwerfen, da die dort präsentierten Tänze nicht mit den Anforderungen an den karnevalistischen Alltag vor Ort übereinkommen. Wir sind eben keine Tanzsportgruppe, sondern aktive Karnevalsjecken.

Zudem ist die Teilnahme an Turnieren immer eine Kostenfrage im Hinblick auf An- und Abreise, Übernachtung, Verpflegung etc. Aber vielleicht schaffen wir es irgendwann einmal, in Solingen ein eigenes offenes Turnier auszurichten? Vereine gäbe es genug, die hier freundschaftlich aufeinander treffen könnten. Vielleicht finden wir ja auch tatkräftige Unterstützung durch die Stadt Solingen?

Zukunftsmusik….